Dubletten

 

 

Dubletten 1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9

Kassette mit 8 C-Prints, 300 g/m2, je 45 x 30 cm, Edition 6 + 2 AP

 

Kindheit und Jugend sind geprägt von Nachahmung. Die Darstellung der eigenen Person, des Geschlechts und Zugehörigkeit durch Kleidung und Verhalten ist motiviert durch Eltern, Freunde sowie dem sozialen Umfeld.

Die Band Tocotronic formuliert es in einer Zeile so: „Imitationen von dir befinden sich in mir. Imitationen von dir Verbünden sich mit mir. Berühren und begleiten mich, sagen es gibt kein wahres Ich“. Das Thema Unsicherheit ist zentral für die Kindheit und Jugend. Zwänge der Darstellung von Rollen in verschiedensten Situationen verunsichern und festigen zugleich. Zeilen wie: „Ich bin ein Neutrum mit Bedeutung, doch kein Teil von mir ist echt” oder: „Ich möchte irgendetwas für dich sein“ ebenfalls von Tocotronic verdeutlichen diesen Prozess. Diese Ambivalenzen sind das Spannungsfeld und Grundthema meiner Arbeit. In „Dubletten“ geht es um Darstellungen. Dabei arbeite ich mit Fotografien aus meinem eigenen Fotofundus. Fotografien meines Großvaters mischen sich mit jenen aus meiner eigenen Kindheit. Ergänzt werden diese durch aktuell entstandene Fotos.
Die Arbeit beinhaltet zwei Kategorien von Fotografien: jene, in denen Kinder und Jugendliche bewusst Rollen einnehmen und andere, in denen ihnen durch das Umfeld Rollen zugeschrieben werden. Durch die Anordnung und zeitliche Einsortierung der abgebildeten Personen entsteht eine Fotosammlung im Stil eines privaten Fotoalbums. Die Form des Fotoalbums gibt dabei der Sammlung einen authentischen Rahmen. Ein imaginärer Ablauf einer Kindheit wird rekonstruiert, welche durch die Wiederholung des Fokus in der Fotografie auf die Thematik der Darstellung und Nachahmung hinweist.

 

Childhood and youth are marked by imitation. The presentation/representation of one’s own person/personality, gender and affiliation through clothes and behaviour is motivated by parents and friends as well as by social surroundings.

The band Tocotronic has phrased this in their lyrics: “There are imitations of you in me. The imitations ally with me. They touch me and accompany me, they say that there is no true me.” The feeling of uncertainty is a central issue during childhood and youth. The pressure of having to fulfil certain roles in very different situations can be unsettling and strengthening at the same time. Lyrics like “I am a neuter with meaning but no part of me is real” or “I want to be anything for you” (also by Tocotronic) illustrate this process. The mentioned ambivalences are the tension field and the main subject of my work “Duplicates” is about representation. In the process, I worked using photographs of my own photography fund.  Photographs of my grandfather are blending with pictures of my own childhood. The work is completed by newer as well as recently taken photos. “Duplicates” contains two categories of photographs: In some of the photos, children and teenagers are consciously assuming roles and in others they have been obliged by their surroundings to do so. By arranging the photos and putting them into chronological order, a collection in the style of a private photo album is created. The imaginary process of a childhood is being reconstructed by repeating the same focus in the photographs and thereby indicating the topic of representation and imitation. The arrangement as a photo album provides an authentic framework for the collection.

 


 

Das Average Art Magazine veröffentlichte meine Arbeit ›Dubletten #4‹ in der März-Ausgabe 2017.

Link zur Website von Average Art

w

Advertisements